domingo, 28 de febrero de 2010

Loriot: Der kaputte Fernseher

Sie: Wieso geht der Fernseher denn grade heute kaputt?
Er: Die bauen die Geräte absichtlich so, dass sie schnell kaputt gehen.
Sie: Ich muss nicht unbedingt Fernsehen.
Er: Ich auch nicht. Nicht nur, weil heute der Apparat kaputt ist – ich meine sowieso – ich sehe sowieso nicht gerne Fernsehen.
Sie: Es ist ja auch wirklich nichts im Fernsehen was man gern sehen möchte.
Er: Heute brauchen wir, Gott sein dank, überhaupt nicht erst in den blöden Kasten zu gucken.
Sie: Nee, es sieht aber so aus, als ob du hinguckst.
Er: Ich?
Sie: Ja.
Er: Nein! Ich sehe nur ganz allgemein in diese Richtung. Aber du guckst hin. Du guckst da immer hin.
Sie: Ich? Ich gucke dahin? Wie kommst du denn darauf?
Er: Es sieht so aus.
Sie: Das kann garnicht so aussehen, ich gucke nämlich vorbei. Ich gucke absichtlich vorbei. Und wenn du ein kleines bisschen mehr auf mich achten würdest, hättest du bemerkt können, dass ich absichtlich vorbei gucke. Aber du interessierst dich ja überhaupt nicht für mich.
Er: Jajaja Jaja!
Sie: Wir können doch einfach mal ganz woanders hingucken.
Er: Woanders? Wohin denn?
Sie: Zur Seite, oder nach hinten.
Er: Nach hinten? Ich soll nach hinten sehen? Nur weil der Fernseher kaputt ist, soll ich nach hinten sehen? Ich lass mir doch von einem Fernsehgerät nicht vorschreiben wo ich hinsehen soll.
Sie: Was wäre denn heute für ein Programm gewesen?
Er: Eine Unterhaltungssendung.
Sie: Ach.
Er: Es ist schon eine Unverschämtheit was einem so Abend für Abend im Fernsehen geboten wird. Ich weiß garnicht, warum man sich das überhaupt noch ansieht. Lesen könnte man statt dessen, Karten spielen oder ins Kino gehen oder ins Theater. Statt dessen sitzt man da und glotzt auf dieses blöde Fernsehprogramm.
Sie: Heute ist der Apparat ja nu kaputt.
Er: Gott sei dank. Da kann man sich wenigstens mal unterhalten.
Sie: Oder früh ins Bett gehen.
Er: Ich gehe nach den Spätnachrichten der Tagesschau ins Bett.
Sie: Aber der Fernseher ist doch kaputt.
Er: Ich lasse mir von einem kaputten Fernseher nicht vorschreiben wann ich ins Bett zu gehen habe.

sábado, 6 de febrero de 2010

Lilli Marleen

Lili Marleen es una famosa canción alemana cuya música fue escrita en 1937 por el compositor Norbert Schultze sobre un poema que un soldado llamado Hans Leip había escrito en 1915, durante la Primera Guerra Mundial.

El soldado alemán Hans Leip compuso una poesía en la que recordaba a su novia, Lilí, y en la que narraba cómo se despedían ambos bajo un farol junto al portalón del cuartel. Los poemas de Leip fueron publicados en una colección el año 1937 y llamaron la atención del compositor Norbert Schultze. El poema de Leip se titulaba Das Lied eines jungen Soldaten auf der Wacht ('Canción de un joven soldado de guardia') y Schultze le puso música ese mismo año con el nombre Das Mädchen unter der Laterne ('La chica bajo el farol') y no con el que ha pasado a la historia.

La canción fue estrenada en 1938, interpretada por Lale Andersen y adquirió una tremenda popularidad durante la Segunda Guerra Mundial. Ha sido traducida a un gran número de idiomas, transformándose según los países en marcha militar, canción deportiva militar o simplemente cántico de cuartel.

Fuente: Wikipedia


Vor der Kaserne,
Vor dem grossen Tor,
Stand eine Laterne
Und steht sie noch davor,
So woll’n wir uns da wiederseh’n,
Wenn wir bei der Laterne steh’n,
Wie einst, Lilli Marleen,
Wie einst, Lilli Marleen.

Unsere beide Schatten
Sah’n wie einer aus,
Dass wir so lieb uns hatten.
Das sah man gleich daraus.
Und alle Leute soll’n es seh’n,
Wenn wir bei der Laterne steh’n,
Wie einst, Lilli Marleen,
Wie einst, Lilli Marleen.

Deine Schritte kennt sie,
Deinen zieren Gang.
Alle Abend brennt sie,
Doch mich vergass sie lang,
Und sollte mir ein Leids gescheh’n,
Wer wird by der Laterne steh’n,
Mit dir, Lilli Marleen,
Mit dir, Lilli Marleen.

Aus dem stillen Raume,
Aus der Erde Grund,
Hebt mich wie im Traume
Dein verliebter Mund.
Wenn sich die späten Nebel drehn,
Werd’ ich bei der Laterne steh’n,
Mit dir, Lilli Marleen,
Mit dir, Lilli Marleen

lunes, 1 de febrero de 2010

Videos del DAAD

Desde hace poco tiempo el DAAD tiene un canal en You Tube donde pueden encontrar vídeos acerca de la vida y estudios en Alemania. Los vídeos tienen subtítulos en inglés. Están muy interesantes. Cuando puedan revisen ese material.
El link es el siguiente: